Dr. Guido Sandlers eigene Taschen

12.02.2024

nachfolgend ein lesenswerter Artikel zum Thema Interessenkonflikt bei Bergfürst

"Was den Anlegerinnen und Anlegern nicht offengelegt wurde, ist die Tatsache, dass das eingesammelte Kapital größtenteils für die Ablösung des durch die Gesellschaft des Vorstandsvorsitzenden der Bergfürst, Guido Sandler Verwaltungs GmbH, an die Emittentin gewährten Darlehens benötigt wurde. Die Bergfürst empfahl damit ein Projekt, mit dem das durch ihren Gründer, Guido Sandler, Anfang Dezember 2018 gewährte Darlehen abgelöst werden soll. "

der gesamte Artikel hier:

Wir sind nominiert!

08.02.2024

Gerade wurden wir, die Interessengemeinschaft der Bergfürst Anleger für den 

Bundespreis Verbraucherschutz 2024

nominiert. 

Endlich einmal was wirklich Positives!

 

JEtzt mitmachen und für die Rechte der Anleger kämpfen!

Wenn der Bergfürst ruft!

Dr. Guido Sandler`s Vermögenverwaltung verdient kräftig mit

18.01.2024

Offensichtlich hat die private Vermögensverwaltung vom Bergfürst Chef, Dr. Guido Sandler, ordentlich bei den Anlagen mitgemischt und verdient.  

12,5% Zinsen für den Bergfürst Chef- 6,5% Zinsen für die Anleger!

SUPER DEAL! für Dr. Guido Sandler

Und das alles obwohl es im Memorandum des Projekts heißt, das keinerlei Interessenkonflikte zwischen den Parteien bestehen. 
Also für mich als Anleger besteht da schon ein gewisser Konflikt, wenn der Chef des Vermittlers sich mit 12,5% Zinsen bedient und mir als Anleger sodann 6,5% anbietet. 

Aber sicherlich wird Dr. Sandler in einer Stellungnahme alles aufklären. 

hier gelangen Sie zu dem Artikel

Seedmatch Urteil- jetzt rechtskräftig

28.09.2023

Nach mündlichem Hinweis des Gerichts hat Seedmatch in der Verhandlung vor dem OLG Dresden die Berufung zurückgenommen. 

Damit ist das Urteil aus der ersten Instanz jetzt rechtskräftig. 

 

Für alle nochmals zum Thema:

Crowd-Funding-Plattform Seedmatch – sind Tausende Verträge unwirksam?

Handelsblatt v. 15.05.2023 

 

Bergfürst Bewertungen auf Trustpilot

28.09.2023

Nachdem es in letzter Zeit so viele positive Bewertungen von Bergfürst auf Trustpilot gegeben hat, dacht ich mir auch mal meinen Senf dazu abzugeben. Wirklich moderat geschrieben, wie ich finde. Die Antwort von Bergfürst wäre mir schon wieder eine Rückantwort wert. Geht jedoch technisch nicht. Aber lesen Sie selbst:

Meine "Ein" Stern Bewertung bei Trustpilot:

Sehr unsichere Anlageform
Aus knapp 10 Jahren Erfahrungen mit Bergfürst kann ich sagen, das sich diese Art von Investments als extrem riskant erwiesen haben. Die Hinweise zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals können nicht oft und gross genug sein. Prinzipiell sollte jedem Bergfürst Anleger klar sein worauf er sich einlässt. Allerdings sehr schwierig bei 150 Seiten Dokumente. Aber wer wirklich die Muße hat,sich das alles durchzulesen, wird am Ende verstehen, daß es derzeit bessere und sichere Anlageformen gibt. Nehmen Sie Die Risikohinweise sehr ernst! Denn in einer Vielzahl von Projekten,sind die Zins-und Rückzahlungen bisher ausgeblieben.

Datum der Erfahrung: 28. September 2023

Antwort von BERGFÜRST

Vor 13 Minuten
Hallo Herr Hoffmann,

wir freuen uns, dass Sie langjähriger Kunde von Bergfürst sind!

Es ist, wie Sie schreiben: Bergfürst vermittelt, wie auf der Plattform deutlich sichtbar ausgewiesen, ausschließlich Risiko-Anlagemöglichkeiten zu attraktiven Zinsen. Diese weisen dennoch, dank dinglicher Besicherung wie eingetragene Grundschulden sowie persönliche Sicherheiten der Emittenten, einen soliden Anlegerschutz auf.

Sollte es bei einzelnen Projekten zu Verzögerungen bei den Zahlungen kommen, muss dies nicht zwangsläufig den Ausfall der Anlage bedeuten. In diesem Fall kann der Sicherheitentreuhänder viel für die Anlegerinnen und Anleger erreichen – und hat dies auch bereits in der Vergangenheit eindeutig unter Beweis gestellt. Allerdings ist dies meist mit zeitaufwändigen Verfahren verbunden, die viel Geduld von allen involvierten Akteuren abverlangen.

Dennoch: Das Risiko eines (Teil-) Ausfalls des eingesetzten Kapitals bleibt bei einer renditestarken Anlagemöglichkeit wie dieser nach wie vor bestehen.

Für alle, die sich gemüßigt fühlen, Ihre ehrliche Meinung mit der Öffentlichkeit zu teilen:

https://de.trustpilot.com/review/de.bergfuerst.com

 

neue Bilder von der Baustelle "Essen am Buschgarten"

01. August 2023

Im Gegensatz zu mach anderen Bergfürst- Projekten haben wir bei dem Projekt "Essen am Buschgarten" wenigstens eine halbwegs fertige Bauruine. 
Der Erwerber aus einer Zwangsversteigerung kann sich freuen. 

Wir als Anleger in dem Projekt werden von einem etwaigen Verkaufserlös wenig sehen, da es wie bei allen Bergfürst- Projekten heißt: BANK FIRST!

 

PS: Vielleicht erkennt ja der ein oder andere Anleger ein paar seiner Euros auf den Fotos der Baustelle wieder?

 internal://f2eab7e3-e17d-42a5-a34f-b72bcc04cb4f

 

Dank an Markus Baltes für die Fotos!

 

 

Erste Videomeeting zum Thema Rechtsberatung

Mittwoch 5. Juli 2023, von 18.30 Uhr 

In diesem Videomeeting werden wir uns mit einem renommiertem Rechtsanwalt austauschen und gemeinsam das weitere Vorgehen erörtern. 

 

Also seien Sie dabei und lassen Sie uns die rechtlichen Möglichkeiten prüfen.
Anmeldung zur Veranstaltung unter 

info@ig-bergfuerst-anleger.de

 

Mittwoch 05.07.2023 18:30 Uhr 

Eine Teilnahme an dieser Veranstaltung ist nur für registrierte Mitglieder der IG möglich.

Wenn Sie noch nicht registriert sind, einfach hier anmelden. 

Bundesverband Crowdfunding

Seit 2015 Gründungsmitglied in diesem Verband: Bergfürst

Und Dr. Guido Sandler sitzt im Vorstand. 

Jetzt kann sich jeder Bergfürst Anleger selbst einmal die Frage stellen, ob hier alle Grundsätze eingehalten wurden. 

Der Bundesverband Crowdfunding e.V. setzt sich dafür ein, dass in der deutschen Crowdfunding Industrie höchste professionelle und ethische Standards eingehalten werden. Professionelles und ethisches Verhalten ist fundamental für den Erfolg der Crowdfunding Industrie. Die Marktteilnehmer sind auf ein vertrauensvolles Umfeld angewiesen.

Investoren, kapitalsuchende Unternehmen und Personen sowie alle anderen Marktteilnehmer dürfen von den Mitgliedern des Bundesverbandes Crowdfunding e.V. erwarten, dass diese sich in hohem Maße professionell, transparent und ethisch verhalten. Darüber hinaus ist es im besten Interesse der Mitgliedsunternehmen, die Entwicklung von Vertrauen in Crowdfunding, Crowdinvesting und Crowdlending in der Öffentlichkeit durch entsprechende Verhaltensweisen zu unterstützen.

Vor diesem Hintergrund hat der Bundesverband Crowdfunding e.V. den folgenden Verhaltenskodex entwickelt. Die Grundsätze sind so konzipiert, dass sie für alle Mitgliedsunternehmen anwendbar sind, d.h. sowohl für von der BaFin autorisierte Crowdfunding Plattformen als auch für andere Unternehmen.

Die Mitglieder des Bundesverbands Crowdfunding e.V. sind sich einig, dass die in diesem Verhaltenskodex formulierten Grundsätze für sowohl Unternehmen als auch für Privatpersonen von Bedeutung sind. Die Einhaltung dieser Grundsätze ist eine wesentliche Voraussetzung für die Mitgliedschaft im Bundesverband Crowdfunding e.V. Jeder dieser Grundsätze gilt für alle Mitglieder des Bundesverband Crowdfunding hinsichtlich ihrer Investoren und Spender sowie im Hinblick auf die kapitalsuchenden Unternehmen und Personen.

1. Wir verwahren Investitionen und Spenden, die über unsere Plattform generiert werden getrennt von den Geldflüssen unserer operativen Geschäftstätigkeit, d.h. in Kundenkonten oder ähnlichen separaten Strukturen zur Kapitalverwaltung.

2. Wir sorgen für Transparenz, damit Investoren oder Spender Informationen zu ihrem investierten bzw. gespendeten Geld erhalten können.

3. Wir schaffen Prozesse, die die sichere Verwahrung der Daten unserer Investoren, Spender und der kapitalsuchenden Unternehmen, Personen bzw. Projekte gewährleisten. Wir erfüllen alle in Deutschland geltenden Datenschutzbestimmungen. Dazu gehört auch, dass der Zugriff auf diese Daten auch dann noch möglich ist, wenn unser Geschäftsbetrieb eingestellt wird.

4. Wir schaffen Prozesse, die den Zugriff der Investoren auf die von ihnen gehaltenen Beteiligungen für den Fall gewährleistet, dass unser Geschäftsbetrieb eingestellt wird.

5. Wir erklären uns bereit, Investoren oder Spendern eine Bedenkzeit einzuräumen, falls diese ihre Meinung im Anschluss an eine Investition oder Spende ändern.

6. Wir formulieren unsere allgemeinen Geschäftsbedingungen und Verträge für Unternehmen und Personen, Investoren oder Spender verständlich und erklären genau, wie der Investitionsprozess und Geldtransferprozess funktioniert, was unsere Rechte und Pflichten sind, welche Sorgfaltspflichten bei der Prüfung durch uns gelten und welche Gebühren zu welchem Zeitpunkt fällig werden.

7. Wir stellen kompetente, professionelle und seriöse Mitarbeiter ein und stellen sicher, dass wir über die notwendigen Systeme und Prozesse verfügen, um unserer Geschäftstätigkeit in sicherer Art und Weise nachzugehen. Wir stellen unsere Geschäftsführung auf der Webseite des Bundesverbands Crowdfunding e.V. vor.

8. Wir tragen Sorge dafür, dass unsere IT-Systeme und Geschäftsprozesse sicher und zuverlässig sind, dass sie der Art, Größenordnung und Komplexität unserer Geschäftstätigkeit entsprechen und dass sie ausreichend solide sind, um die geltenden Gesetze und Verordnungen sowie diesen Verhaltenskodex einzuhalten.

9. Wir halten die für unsere Vertriebs- und Marketingaktivitäten geltenden Gesetze und Verordnungen ein und sorgen dafür, dass unsere Kommunikation fair, verständlich, transparent und in keiner Weise irreführend ist. Risiken und potenzielle Renditen werden in ausgewogener Art und Weise dargestellt, Investoren und Spender werden gerecht behandelt.


Quelle: https://www.bundesverband-crowdfunding. ... nding-e-v/

 

Crowd-Funding-Plattform Seedmatch – sind Tausende Verträge unwirksam? 

Ein sehr interessanter Artikel zum Thema Nachrang im Crowdfunding

Nach einem Urteil muss die Plattform wohl Schadenersatz an einen Start-up-Investor zahlen. Das könnte weitreichende Folgen haben. Seedmatch will in Berufung gehen.

Quelle: Handelsblatt 15.05.2023

https://www.handelsblatt.com/technik/it-internet/start-ups-crowd-funding-plattform-seedmatch-sind-tausende-vertraege-unwirksam/29148258.html

 

 

Für alle die es noch genauer wissen wollen, oder vor der Bezahlschranke des Handelsblatts landen, hier der Wortlaut des Urteils. 

Quelle: https://openjur.de/u/2202776.html

kurzes UPDATE zu Bellavista 

Das Aus für das Projekt?

Hallo Zusammen,

auch wenn es derzeit so aussieht, als ob nichts passiert, kann ich allen Beteiligten jedoch versichern, das im Hintergrund sehr viele Gespräche laufen. Ich kann und will jetzt und hier nicht einzeln auf alles eingehen, aber es gibt Informationen, die durchaus dazu geeignet............

weiterlesen auf https://investmentcheck.community/index.php

 

22.04.2023

BONAFIDE= „in gutem Glauben“

Das Aus für das Projekt?

Nun sind alle bisherigen Fristen abgelaufen. Ganz ehrlich, wer von uns hätte sich nicht gewünscht, dass wenigstens eine Zusage eingehalten wird. Zumal die Wortwahl von Herrn Ruffert darauf schließen ließ, dass der Deal der Anschlussfinanzierung ja schließlich sicher sei und man nur noch auf die Zahlung warte. 

Alles Quatsch! Dieser Fall hier zeigt wieder einmal mehr, das Crowdinvesting bedeutet, dass die „Crowd“ lediglich zur Aufstockung des Eigenkapitals benötigt wird und man bloß nicht in die Geschäfte reinregieren soll. Als quasi stille Gesellschafter hat man einfach kein Mitspracherecht. Und dies zeigt sich auch an der absolut mangelhaften Kommunikation. Die Wertigkeit des Investments von insgesamt 2,5 Mio. Euro spiegelt sich hier jedenfalls nicht wieder. 

Wie geht es jetzt weiter?

Wahrscheinlich ist, dass nun der Sicherungsfall eingetreten ist und die Immobilie, und/ oder das Grundstück, man weiß ja nicht wie weit der Baufortschritt ist, verwertet wird. Zwangsversteigerung und Abfindung der Gläubiger nach Quote. Das da für uns „Crowd“ Gläubiger nicht viel herauskommen wird, darf angenommen werden, weil zuerst die finanzierende Bank an die Reihe kommt. 

Was für mich im Raum steht, ist die Vermutung, das bisher nicht alles mit rechten Dingen zugegangen ist. 

  • Warum ist die erstfinanzierende Bank damals ausgestiegen?
  • Zu welchem Zeitpunkt ist dies passiert?
  • Mit wem wurden denn zwischenzeitlich Verhandlungen geführt?
  • Warum sind diese Verhandlungen gescheitert?
  • Angeblich gab es ja letztes Jahr bereits einen Käufer, was ist aus dem geworden?

All diese Fragen blieben bisher unbeantwortet. 

Deshalb ist es mein Ziel, eine strafrechtliche Relevanz des ganzen Vorfalls prüfen zu lassen. 
Fakt ist, das nicht erst Ende Oktober klar war, dass die Rückzahlung nicht klappt. 

Ein Beispiel für aktive Kommunikation und Partizipation war die Abstimmung zum weiteren Vorgehen bei dem, in Schieflage befindlichen, Bergfürst Projekt „Galerie Konze“. Hier wurden die Gläubiger zumindest in einer Abstimmung mit in den Prozess einbezogen. Am Ende hat dies zwar auch nicht geholfen, das Projekt ging auch, wie zahlreiche weitere Bergfürst-Projekte, den Bach runter, es zeigt aber, dass Kommunikation wichtig ist. Besonders für zukünftiges Vertrauen in die Projektentwickler und auch die Plattform. 

An die Herren Ruffert und Sommerlatte kann ich nur appellieren, endlich eine zielgerichtete Kommunikation aufzusetzen. Z.B. könnte man ja mal eine Q&A Session via Teams andenken. 

 

PS: Wer hat sich übrigens diesen Namen Bonafide ausgedacht? „Gutgläubig“ waren wir Anleger wirklich. 

 

 

24.03.2023

KW 9 ist nun auch zu Ende- Eine Rückzahlung ist nicht erfolgt. 

Der neue Kapitalgeber benötigt weitere Sicherheiten? 

Was läuft hier eigentlich schief?

Ein Zeichen? 

Wartungsarbeiten mitten am Tag? 

KW7 ist angebrochen........
zahlt Ultima Ratio nun, oder nicht?

Laut dem letzten Schreiben der Ultima Ration vom 08.02.2023 soll nun die finale Rückzahlung in dieser Woche (KW 7) stattfinden. Wir zählen mal den Countdown runter.

 


 

 

 

Chat GPT ist in aller Munde....

also hab ich einfach mal gefragt was Chat GPT zum Thema Crowdinvesting meint. Hier das Ergebnis:

 

"Crowdinvesting bezieht sich auf eine Form der Kapitalbeschaffung, bei der viele Menschen kleine Beträge in ein Unternehmen oder ein Projekt investieren. Im Gegensatz zu traditionellen Formen der Kapitalbeschaffung, bei denen ein kleiner Kreis von Investoren große Summen bereitstellt, ermöglicht Crowdinvesting einer größeren Anzahl von Menschen, in ein Unternehmen oder Projekt zu investieren.

Crowdinvesting erfolgt über spezielle Plattformen im Internet, auf denen Unternehmen ihre Geschäftsidee vorstellen und Investitionen von einer großen Anzahl von Menschen sammeln können. Die Investoren erhalten im Gegenzug Anteile an dem Unternehmen oder Projekt und können auf diese Weise Gewinne erzielen.

Crowdinvesting hat den Vorteil, dass es Unternehmen ermöglicht, Kapital zu beschaffen, ohne dass sie einen Kredit aufnehmen oder ihre Anteile an große Investoren verkaufen müssen. Es ermöglicht auch kleinen Investoren, in Start-ups und andere innovative Unternehmen zu investieren, die sie interessant finden.

Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass Crowdinvesting ein höheres Risiko birgt als traditionelle Formen der Kapitalbeschaffung, da die Investitionen in Unternehmen und Projekte getätigt werden, die sich noch in der Entwicklungsphase befinden und deren Erfolg nicht garantiert ist. Daher sollten Investoren ihre Investitionsentscheidungen sorgfältig abwägen und sich bewusst sein, dass sie ihr Kapital verlieren können. "


Quelle: https://chat.openai.com/chat/cece5a2c-7e1e-49cc-a93c-cc0b2c768ec1 vom 07.02.2023

 

 

Jahresabschluss der Bergfürst AG

vor ein paar Tagen hat die Bergfürst AG den Jahresabschluss 2021 veröffentlicht. Veröffentlichung am 6. Januar 2023 bei Feststellung am 23. Mai 2022! Da wollte der liebe Guido Sandler wohl nicht, dass der Jahresabschluss früher als unbedingt notwendig bekannt wird. Und natürlich sind auch diverse größenabhängige Erleichterungen genutzt worden, so dass nicht einmal eine Gewinn- und Verlustrechnung veröffentlicht wurde.
 

  • Der Bilanzverlust ist von 6,46 auf 6,22 Millionen Euro geschrumpft. Bergfürst hat 2021 also Geld verdient

 

  • In der Bilanz tauchen nun plötzlich "Einlagen stiller Gesellschafter" in Höhe von 1,19 Millionen € auf. Dazu heißt es in den Erläuterungen:

Bergfürst hat geschrieben:

Bei den Verträgen über stille Beteiligungen handelt es sich um Teilgewinnabführungsverträge nach § 292 Abs. 1 Nr. 2 Aktiengesetz. In vergangenen Geschäftsjahren wurden Jahresfehlbeträge, soweit möglich, anteilig und gleichrangig zum Eigenkapital der Aktionäre von den stillen Gesellschaftern getragen. Aufgrund des positiven Ergebnisses des Geschäftsjahres 2021 wurde das Kapital der stillen Gesellschafter zum Bilanzstichtag vollständig auf EUR 1.185.983,33 aufgefüllt.

weiter lesen

 

von Stefan Loipfinger » Mo 16. Jan 2023

Crowdinvesting Immobilien-Projekte: Erfahrungen und Risiken

Crowdinvesting in Immobilien und die größten Risiken. Lohnt sich Crowdinvesting? Was sind Vor und Nachteile? Was passiert, wenn Crowdfunding scheitert? jetzt mehr lesen

Der Wert von Sicherheiten

Am 14.12.2022 wurden von Bergfürst für das Projekt Leipzig – Alte Ziegelei 1.295.000 Euro eingesammelt. Das Eigenkapital bei der vorgestellten Finanzierungsstruktur beträgt mit 150.000 Euro gerade einmal 5%. 

Rund 52% des Gesamtvolumens von 2.995.000 Euro sind vorrangig. Zur Sicherung der Forderung wird mittels Treuhänder eine nachrangige Grundschuld eingetragen und die Gesellschafterin der Emittentin gibt eine abstrakte Schuldanerkenntnis ab. Bergfürst schreibt selbst, dass nicht vorhergesehen werden kann, ob die im Verwertungsfall (noch) vorhandenen Sicherheiten ausreichen, um die Vermögensanlage und die daraus resultierenden Zinsen vollständig zurückzuzahlen.


Festzuhalten ist, dass bei den Projekten Mallorca Bellavista, Mallorca Bellavista,........…. keinerlei Verwertung von Sicherheiten erfolgte, diese also alle ins Leere griffen! Da möge sich doch jeder Anleger bei Bergfürst selbst ein Urteil erlauben, was Sicherheiten wert sind…


Quelle: https://investmentcheck.community 16.12.2022

Bergfürst Bewertungen bei Trustpilot sinken

Nicht gelernt

Bergfürst hat nicht gelernt in den letzten 2 Jahren, die Kommunikation und das Recovering zu verbessern. Viel zu schnell ziehen sie sich auf den Standpunkt zurück: «Wenden Sie sich direkt an den Emittenten, wir sind ja nur Vermittler». Dabei nehmen sie für genau diese Aufgabe «bei Schwierigkeiten abklären, reagieren, Druck aufsetzen usw.» nicht geringe Provisionen. Verzögerungen müssen Anleger in Kauf nehmen, das ist nicht wild und teils äusseren Umständen geschuldet, aber zuviele Pleiten werfen ein schlechtes Licht auf Projekt- und vor allem Personenprüfung bei Bergfürst.

Datum der Erfahrung: 08. November 2022

mehr lesen

Ausfallquote von 14,79% bei Bergfürst

Am 27.11.2022, also zum 1. Advent, informierte Bergfürst die Anleger mit der Meldung, dass mit über 100 Mio. Euro zurückgezahltes Kapital ein Meilenstein erreicht wurde. Wenn man die ausgefallenen Projekte, mit den jeweiligen Funding Volumen, wie Baroper Bogen Dortmund mit 600.000 Euro, Bellavista 71 Mallorca mit 2.000.000 Euro, Moxy Hotel Dortmund mit 2.400.000 Euro, Moxy Hotel Troisdorf mit 1.900.000 Euro, Courtyard Hotel Laxenburg mit 2.400.000 Euro, Bellavista Mallorca mit 2.200.000 Euro und das Z19 Stadthaus Plus mit 437.590 Euro und Galerie Konze Dortmund 2.860.000 ins Verhältnis zu den 100 Mio. Euro setzt, kommt man auf eine Ausfallquote von 14,79%. 

Anders gesagt bedeutet dies, dass Bergfürst- Anleger bisher 14.790.590 Euro in den Sand gesetzt haben. 

Deshalb sollten Anleger, die vorhaben bei Bergfürst zu investieren, immer im Hinterkopf behalten, dass diese Form der Investments hochspekulativ sind und ein sehr hohes Ausfallrisiko besitzen. Zwar wird immer mit vermeintlichen Besicherungen seitens Bergfürst geworben, allerdings halten diese Bürgschaften und Grundschuld nicht immer. 

IG-Bergfürst nimmt Arbeit auf

Investmentcheck-News KW 44/2022 - Editorial von Stefan Loipfinger

04.11.2022 • Liebe Leserinnen und Leser, ganze vier Stunden dauerte die Informationsveranstaltung der IG-Leo vergangenen Samstag. Es gab viel zu besprechen und HTB-Chef Dr. Peter Lesniczak stellte sich den......mehr lesen 

Exporo, Bergfürst und Co.: Der risikoreiche Deal mit Crowdinvesting-Anbietern

Immobilien-Crowdinvestments, in die eine große Schar von Anlegern jeweils kleine Summen investieren, werben mit attraktiven Renditen. Doch bei einigen Projekten gibt es bereits Probleme. Das Ende des Immobilienbooms dürfte die Lage verschärfen – es drohen herbe Verluste. mehr

Funkstille beim Bauherrn, Anleger warten aufs Geld: Mallorca-Villen von Bergfürst geraten in die Krise

Das Fintech Bergfürst hat prominente Investoren wie die Commerzbank vom Crowdinvesting überzeugt. Doch Projekte auf Mallorca werfen Fragen auf. mehr

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden der Übersetzungen

Wir nutzen einen Drittanbieter-Service, um den Inhalt der Website zu übersetzen, der möglicherweise Daten über Ihre Aktivitäten sammelt. Bitte prüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um die Übersetzungen zu sehen.